Hundejahre

Hund hat Geburtstag

Wie alt ist ein Hund in Menschenjahren?

Umrechnen von Hundejahren in Menschenjahre

Das Alter deines Hundes um sieben zu multiplizieren ist einfach, aber nicht sehr genau.

Es gibt einen alten Mythos, dass 1 Hundejahr in etwa 7 Menschenjahre entspricht.
Es steckt ein bisschen Logik dahinter.
Die Leute beobachteten, dass ein durchschnittlicher mittelgroßer Hund bei optimaler Gesundheitsversorgung im Durchschnitt ein Siebtel so alt wird, wie ein Mensch.
So entstand der Mythos „1 Hundejahr entspricht 7 Menschenjahren“

Die Sieben Jahres Regel ist eine zu starke Vereinfachung

Hunde altern nicht nur anders wie Menschen, sondern auch Rasse abhängig kann die Lebenserwartung sehr unterschiedlich sein.
Denken nur einmal an einen Chihuahua (Lebenserwartung 12-20 Jahre) und eine Deutsche Dogge. (Lebenserwartung 8-10 Jahre)

In der folgenden Tabelle findest du die Umrechnung von Hundejahren in Menschenjahre basierend auf dem Gewicht des Hundes.
Obwohl auch die Rasse des Hundes eine Rolle spielt ist diese Umrechnungsform nach heutiger wissenschaftlicher Sicht die genaueste.

Tabelle: Umrechnung von Menschenjahre in Hundejahre – Gewichtsbasierend

Kalenderjahreunter 10 kg10 - 25 kg25 - 40 kgüber 40 kg
115151412
223242220
328292928
432343435
536384042
640424549
744475056
848515564
952566171
1056606678
1160657286
1264697793
13687482101
14727888108
15768393
16808899
178492
188896

In welchem ​​Alter gilt ein Hund als „alt“?

Da Hunde zu unterschiedlichen Zeiten altern, gibt es kein bestimmtes Alter, in dem ein Hund als „Senior“ gilt.

Eine Faustregel besagt, dass ein Hund im  letzte Viertel seines Lebens als „Senior“ gilt.
  • Kleine Rassen werden durchschnittlich 12 bis 15 Jahre alt, also gelten mit 9 bis 10 Jahren als alt.
  • X-Large und Riesenrassen haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von 8 bis 9 Jahren . Das bedeutet, dass sie als „alt“ gelten, wenn sie 6 oder 7 Jahre alt sind.
  • Mittelgroße Hunde fallen irgendwo in die Mitte.

Wie du das Alter eines fremden Hundes bestimmen kannst

Da Hunde Individuen wie Menschen sind und es dazu noch große Unterschiede zwischen den verschiedenen Rassen und Größen gibt, kannst du an Hand von bestimmten Faktoren das ungefähre Alter eines fremden Hundes bestimmen.

Die Zähne

Die Zähne eines Hundes sind ein guter Anhaltspunkt um das Alter eines Hundes zu bestimmen.

Wenn ein Hund ungefähr 1 – 2 Jahre alt ist:

In diesem Alter haben Hunde noch weiße glänzende Zähne.
Die oberen und untere Schneidezähne (die kleineren Zähne zwischen den Eckzähnen oder „Fangzähnen“) haben unebene Kanten.

Wenn ein Hund ungefähr 3 – 5 Jahre alt ist:

Die Zähne vergilben etwas und/oder Zahnstein baut sich auf.
Die vorderen Schneidezähne haben teilweise glatte Kanten.
Möglicherweise sieht man schon erste Anzeichen von Verschleiß.

Wenn ein Hund ungefähr 5 – 8 Jahre alt ist:

Alle Zähne weisen eine gelb / braune Zahnsteinbildung auf.
Zahnfleisch kann auch Farbveränderungen nahe der Zahnlinie zeigen.
Schneidezähne können an den Rändern glatt und abgenutzt sein.

Wenn ein Hund 8 Jahre + alt ist:

Die Zähne werden deutlich zeigen, dass sie seit vielen Jahren in Gebrauch sind.
Mäßiger bis schwerer Zahnsteinaufbau.
Zahnfleisch kann rosa oder entzündet sein.
Gebrochene oder verfaulte Zähne sind möglich.

Natürlich ist das keine exakte Wissenschaft sondern nur Durschschnittswerte!

Der Zustand der Zähne eines Hundes kann enorm variieren, sogar bei gleichaltrigen Hunden.
Vorherige Zahnpflege, Ernährung, allgemeine Gesundheit und zuchtspezifische Merkmale können von Hund zu Hund einen großen Unterschied machen.

Das Alter eines Hundes an den Augen bestimmen

Welpen haben die klarsten Augen .. sie sind so unschuldig und vertrauensvoll.
Ältere Hunde haben denselben liebevollen und vertrauensvollen Blick, aber ihre Augen sind oft nicht so klar.
Wenn Hunde älter werden, werden ihre Augen oft trüb.
Manchmal erscheint eine bläuliche Trübung, die bei älteren Hunden normal ist.
Katarakte können dem Auge einen sehr weißen, offensichtlich „milchigen“ Look verleihen.
Obwohl ein Hund Katarakte oder Augenschäden entwickeln kann, die dieses „Aussehen“ in jedem Alter nachahmen (aufgrund von Verletzungen, schlechter Ernährung, Infektionen usw.)
Altersbedingte Katarakte treten normalerweise erst auf, wenn ein Hund etwa 7 Jahre alt ist.

Das Alter eines Hundes an der Fellfarbe bestimmen

Grau irgendwann jeder… inklusive unserer Hunde.
Aber genau wie die Menschen werden manche Hunde früher grau als andere.
Blutlinien (z. B. Genetik) und Rassetyp können Faktoren sein, genauso wie Dinge wie Ernährung, Stress und allgemeine Gesundheit.
Normalerweise beginnen graue Haare, zuerst um die Schnauze des Hundes und unter seinem Kinn.
Dann breiteten sie sich über Brust, Hals, Ohren, Beine und Füße aus.
Schließlich kann man sogar einige auf seinem Torso sehen.

Einige andere Dinge, die man bei älteren Hunden bemerken kann, sind:

  • Verlust des Muskelspannung
  • der Bewegungsdrang lässt nach
  • Schlechte Blasenkontrolle
    Beulen (Fettstücke, die Lipome genannt werden, sind ziemlich häufig und nicht gefährlich)
  • Geänderte Schlafmuster (Hunde schlafen tagsüber mehr, wachen aber Nachts öfters auf.

Vergiss nicht … ..
…… dass alle Hunde anders sind!

Nur weil einige große Rassen eine durchschnittliche Lebenserwartung von 8 oder 9 Jahren haben, bedeutet das nicht, dass ein großer Hund nicht 12 oder 13 Jahren alt werden kann.

Auch wenn kleinere Rassen durchschnittlich 13, 14, 15 oder sogar älter werden, werden nicht alle kleinen Hunde so lange leben.
Gerade einige sehr kleine „Teacup Rassen“ sind sehr zerbrechlich und ihre kleinen Herzen und Organe sind nicht immer stark.

Genetik spielt eine große Rolle in der Langlebigkeit, danach hängt viel von der Sorgfalt ab, die ein Hund zu Lebzeiten bekommt.
Eine gesunde Ernährung , regelmäßige Bewegung, gute Tierpflege und viel Liebe können Ihrem Hund helfen, sein Leben in vollen Zügen zu genießen.

Unfälle, Verletzungen und unerwartete Tragödien sind immer möglich.

Wenn du dich gut um deinen kümmerst, gibst du ihm die bestmögliche Chance auf ein langes, glückliches und gesundes Leben … für wie viele Jahre auch immer.

Wann beginnt das Altern deines Hundes?

Ab wann zählt ein Hund als Senior?
Man kann nicht immer genau sagen, wann das Älterwerden beginnt.

alter Retriever

Alte Hund können Würde ausstrahlen

Steife Gelenke, schlechter Muskeltonus, Verschlechterung der Sehkraft und des Gehörs …..
das sind die offensichtlichsten Anzeichen, die uns sagen, dass dein Hund jetzt ein Senior ist.

Du merkst, dass dein Hund mehr schläft, sich weniger bewegt und langsamer nach einem Nickerchen aufsteht.

Manchmal hört er dich vielleicht gar nicht oder sieht den Ball, den du für ihn geworfen hast nicht.

Dein Hund könnte Schwierigkeiten haben, seine Blase oder gar seinen Darm zu kontrollieren .

Sein Gehirn kann langsamer werden oder durcheinander gebracht werden, manchmal können Hunde Senioren sogar dement werden.

All dies macht das tägliche Leben für alle etwas schwieriger, aber die gute Nachricht ist, dass die meisten Probleme mit dem richtigen Wissen und den richtigen Hilfsmitteln sehr gut meisterbar sind.

Hier findest du die Informationen die für die Gesundheit deines Hundes wichtig sind.

Hunde verschiedener Rassen

Genau wie beim Menschen gibt es große Unterschiede zwischen dem Alter der verschiedenen Hunde und ihrem körperlichen Zustand.

Im allgemeinen geht man davon aus, daß ein Hund ab etwa acht Jahren alt zu werden beginnt.
In aller Regel werden die Riesenrassen im Vergleich mit kleinen Hunderassen schneller alt.
Es kommt aber nicht nur auf die Rasse an, sondern auch auf die Ernährung und Pflege in jüngeren Jahren an.
Es gibt immer wieder Einzeltiere die deutlich älter werden als der Durchschnitt Ihrer Rasse.
Die durchschnittliche Lebenserwartung bei Hunde liegt heute bei etwa 13 Jahren.
Mit etwa 8 Jahren beginnt der Alterungsprozeß bei den meisten Hunden.
Genau wie beim Menschen gibt es große Unterschiede zwischen dem Alter der verschiedenen Hunde und ihrem körperlichen Zustand.
Es ist wichtig eine eigene Vorstellung zu entwickeln, wann der eigene Hund alt zu werden beginnt und der richtige Zeitpunkt gekommen ist, um ihn für seine Goldenen Jahre vorzubereiten.

Wie du die Lebensqualität deines alten Hundes sicherst

Frau mit altem Hund auf einem Sofa

Für seinen Hund da sein.

Damit dein Hund möglichst lange ein gutes und erfülltes Leben führen kann, achte besonders aufmerksam auf Anzeichen für altersbedingte Störungen.
Stelle sicher, dass dein Hund die optimale Ernährung bekommt und die beste Pflege.
Ein wichtiger Punkt ist das du für Ihn da bist.

Dein alter Freund hat es verdient, in Würde alt zu werden.

Die Anzeichen das ein Hund alt wird

Um feststellen zu können, ob dein Hund bereits in die Jahre gekommen ist, solltest du ihn im Alltag genau beobachten.
Möglicherweise fällt dir beim Spaziergang auf, dass dein Hund nicht mehr vor dir hertrabt oder gar an der Leine zieht, sondern stattdessen langsam und ruhig neben oder hinter dir läuft.
Im Alter werden Hunde meistens etwas langsamer.

alter Mann mit altem Hund

gemeinsam Alt werden

Sie bewegen sich nicht mehr so schnell, und auch ihr Reaktionsvermögen lässt nach.
Dies hat aber den unschätzbaren Vorteil, dass man gemütlicher spazieren gehen kann.

Der Alterungsprozeß erfolgt nach und nach.

Es kommt es zu plötzlichen Schüben, wobei die Entwicklung in den einzelnen Organsystemen unterschiedlich verläuft.

Regelmäßige Beobachtung ermöglicht es uns, die altersbedingten Veränderungen über die gesamte Entwicklung zu verfolgen und darauf zu reagieren.
Wichtig ist aber immer, zuerst abzuklären, ob es sich nicht um ein Anzeichen für eine Krankheit handelt.
Wenn dies ausgeschlossen werden kann, ist zu überlegen, wie man mit den veränderten Bedürfnissen des Hundes so umgehen kann, dass er sein Rentenalter glücklich und zufrieden erlebt.

Körperliche Änderungen beim älter werden eines Hunde

Verdauung beim alten Hund

Grafik Verdauungssystem Hund

Verdauungssystem beim Hund

Von der ersten bis zur letzten Lebensabschnitt haben Hunde einen einzigartigen Nährstoffbedarf, der teilweise von seinem Alter abhängt.
Du musst deinen Hund so ernähren, wie es seiner Größe, seinem Gewicht, seinem allgemeinen Gesundheitszustand seinem Aktivitätsniveau entspricht.
Hat dein Hund Gesundheitsprobleme so müssen diese in der Ernährung berücksichtigt werden.

Hört sich kompliziert an, ist es aber eigentlich gar nicht.

Hier bekommst du von mir Informationen, Tipps und Ratschläge rund um die Ernährung von älteren Hunden.

Im Alter wird das Verdauungssystem des Hundes empfindlicher.
Es kommt plötzlich zu Verstopfung, Durchfall oder Erbrechen.
Viele ältere Hunde trinken mehr Wasser, können über Nacht weniger gut Urin und/oder ihren Stuhl halten.
Der Hund braucht mehr Zeit um zu fressen und oft bleiben Reste übrig.

Stoffwechsel bei alten Hunde

Im Alter verlangsamt sich die Aufnahme, Umsetzung und der Abbau von Stoffen im Körper.
Eine verminderte Funktionsfähigkeit des Stoffwefhsels kann dazu führen, dass Nährstoffe nicht mehr ausreichend verarbeitet werden.
Dies wird sowohl von der veränderten Funktionsfähigkeit der großen Organe, des Verdauungstraktes sowie vom Hormonhaushalt beeinflusst.
Der Energiebedarf des Hundes nimmt im Alter ab.
Ältere Hunde reagieren unter Umständen empfindlicher auf Umstellungen des Futters oder der Fütterungsgewohnheiten.
Mit dem richtigen Futter und einem angepassten Fütterungsplan und kann diesem Veränderungsprozess wirkungsvoll begegnet werden.

Fell des alten Hundes

Hund mit grauer Schnauze

Grauwerden des Hundefangs

Das Grauwerden des Hundefangs ist ein frühes Signal des Alterns.
Eine grauer werdende Schnauze kann, je nach Farbe des Hundes, auch schon in jüngeren Jahren auftreten.

Man beobachtet es zuweilen schon beim jüngeren Hund, lange Zeit, ehe der Hund wirklich alt wird.

Trotzdem signalisiert das Ergrauen des Felles das nahenden Alter.

Neben der Veränderung der Fellfarbe, die nicht nur an der Schnauze je nach Grundfarbe mehr oder weniger zum Grau tendiert, verändert sich auch die Struktur des Fells.
Im allgemeinen wird das Fell dünner und verliert an Leuchtkraft wenn der Hund älter wird.
Das Fell braucht dann eine andere Pflege.

Hörvermögen beim Hunde Senior

elsässischer Schäferhund

auch Hunde hören im Alter schlechter

Schwindendes Hörvermögen tritt bei älteren Hunden verbreitet auf.
Es kann auch sein, dass du deinen Hund rufst und er gar nicht auf dich reagiert.
Da das Hörvermögen wie beim Menschen im Alter nachlässt, hat dein Hund dich vermutlich gar nicht gehört.

So wie bei Einschränkungen des Sehvermögens, kann auch eine Verschlechterung der Hörfähigkeit beim Hund durch Symptome auffallen, bei denen man nicht sofort an ein Hörproblem denkt.

Hat der Hund Gleichgewichtsstörungen, zeigt eine Veränderung in seinem Schlafverhalten oder reagiert nicht mehr auf bekannte Geräusche ist neben einer gründlichen Allgemeinuntersuchung auch die Abklärung der Hörfähigkeit erforderlich.

Grundsätzlich nimmt das Hörvermögen bei allen Hunden im Alter ab, da die Sinneshaare im Innenohr weniger werden.

Es gibt allerdings auch Erkrankungen, die zur völligen Taubheit des Hundes führen können.
Aber keine Angst, auch ein älterer Hund kann lernen, mit den neuen Gegebenheiten umzugehen.
Ihr könnt anders kommunizieren.
Das ist zwar anders, funktioniert aber erfahrungsgemäß.
Geh langsam zu ihm ohne Ihn zu erschrecken, und zeige ihm was du von ihm willst.

Sehvermögen beim alten Hund

ein Hund schaut in die Ferne

nachlassendes Sehvermögen im Alter

Augen sind sehr empfindliche Sinnesorgane, die sehr unterschiedliche Krankheitsanzeichen aufweisen können.
Zuweilen stößt der Hund gegen Gegenstände oder schaut beim Spaziergang verwirrt umher, wenn er Dich zu suchen beginnt.

Symptome für nachlassendes Sehvermögen im Alter

• Starke Lichtempfindlichkeit
• Blinzeln oder Zwinkern
• Rötungen der Augen
• Linsentrübungen

Auch ein verändertes Verhalten des Hundes kann auf eine Sehstörung zurückzuführen sein.

Symptome für verändertes Verhalten im Alter
• Ungewohnte Ängstichkeit
• Schnappen oder gar Beißen bei plötzlicher Berührung
• deutliche Unsicherheit an unbekannten Orten

Schaut man in die Augen eines alten Hundes, erkennt man oft eine Linsentrübung, die das Auge ganz anders erscheinen lässt als beim jungen Hund.
Diese Trübung muss das Sehvermögen nicht zwangsläufig einschränken.

Beweglichkeit – Muskeln und Gelenke beim älter werdenden Hund

Röntgenaufnahme Hund

Bei älteren Hunden baut sich die Muskulatur ab.

Bei älteren Hunden baut sich die Muskulatur ab.
Die Muskeln und Gelenke des Hundes fangen langsam an schwächer zu werden.
Sehr große Hunde können schon in jüngeren Jahren Probleme mit dem Bewegungsapparat bekommen und sind oft als alte Hunde ruhiger und weniger beweglich als kleine Hunde.

Mit zunehmendem Alter wird die Bewegung langsamer und steif, der Hund beginnt auf einem oder mehreren Gliedern zu lahmen.
Bei ausreichender Bewegung verlangsamt sich diesen Prozess aber deutlich.

Verhaltensänderungen beim älter werden eines Hunde

Manche Hunde reagieren im Alter plötzlich anders als früher auf ihnen bekannte Dinge.

Schlafen

Frau und alter Hund auf einem Bett

Sie ist glücklich das er da ist

Ältere Hunde schlafen deutlich mehr und länger als jüngere Hunde.
Wichtig ist dann vor allem ein ungestörtes Plätzchen, an dem unser alter Hund aber noch genug vom Leben um ihn herum mitbekommt.
Ein alter Hund wird schneller müde und freut sich auf sein gemütliches Hundebett.

Manchmal lässt er sich auch nur ungern dazu bewegen es zu verlassen.
Es kann gut sein, dass er manchmal nicht mehr freudig aus seinem Körbchen kommt, sondern genüsslich liegen bleibt.

Ängstlichkeit beim Hunde Opa

Manche ältere Hunde reagieren plötzlich ängstlich auf Geräusche, Bewegungen oder neue Umgebungen.
Es gibt aber auch Hunde Senioren die plötzlich viel gelassener an Dinge herangehen, vor denen sie früher große Angst hatten.
Beides kann unterschiedliche Ursachen haben.
Degenerative Vorgänge im Gehirn aber auch das Hör- und Sehvermögen des Hundes können hier eine Rolle spielen.
Wenn du herausgefunden hast, wovor dein Hund plötzlich Angst hat, könnt ihr gemeinsam mit der Situation umgehen lernen.
Setze ihn dieser Angst nicht bewusst aus, bemitleide ihn aber auch nicht, damit er sich in seinem Verhalten nicht bestätigt fühlt.
Wenn der Hund spürt, dass du gelassen und entspannt bist, wird er weniger Angst haben und diese vielleicht sogar abbauen können.

Inkontinenz

Grafik inkontinenter Hund

Ältere Hunde werden oft inkontinent

Ältere Hunde werden oft inkontinent.
Das ist nicht nur für dich eine belastende Situation sondern auch für deinen Hund.
Es kann Vorkommen, dass dein Hund immer mal wieder kleine Pfützen im Haus hinterlässt, obwohl du regelmäßig mit ihm spazieren gehst.

Du kannst davon ausgehen, dass kein böser Wille dahintersteckt.
Eine Bestrafung wäre deshalb auch völlig unangebracht.
Eine Veränderung der Stubenreinheit im Alter kann unterschiedliche Ursachen haben.

Ein paar einfache „Tricks“ hier, etwas mehr Wachsamkeit und eine zusätzliche Portion Liebe sorgen dafür, dass dein Hund glücklich und gesund bleibt und jeden Moment seiner „goldenen Jahre“ mit den Menschen, die er am meisten liebt, genießen kann.

Die Betreuung von älteren Hunden beinhaltet einige zusätzlich Aufgaben, Routinen und Verpflichtungen.
Vielleicht siehst du schon Anzeichen für körperliche Einschränkungen, die mit dem Alter unweigerlich kommen.

Dann gibt es die anderen Veränderungen, die „hinter den Kulissen“ passieren, sowie emotionale oder psychologische Veränderungen.

Obwohl es einige Änderungen geben muss.
In der Ernährung deines Hundes, beim spazieren gehen, in seiner Gesundheitsvorsorge, die tägliche Routine und so weiter.
Es ist nicht schwierig, sich gut um seinen älteren Hund zu kümmern.