Zweithund zu alten Hund

Ein zweiter Hund als Jungbrunnen für den älteren Hund

Ein zweiter Hund als Jungbrunnen für den älteren Hund?

Oft hört man, dass es für einen älteren Hund gut sei, wenn ein jüngerer Artgenosse an seine Seite tritt.

Ganz so einfach ist es leider nicht!

Grundsätzlich kann ein Jungspund belebend wirken, allerdings nur dann, wenn das jüngere Tier frühzeitig in das Leben des älteren Hundes tritt.

Ideal ist es, wenn ein zweiter Hund dann zum Rudel hinzukommt, wenn der erste Hund noch ein jüngerer Erwachsener ist.
So haben die beiden Tiere noch ausreichend Gelegenheit, sich bei vollen Kräften aufeinander einzustellen.
Dann kann der,.Oldie“ in der Tat später von der ihm bereits vertrauten jungen Generation profitieren.

Wird ein Hund im hohen Alter jedoch plötzlich und unvermittelt mit einem Junghund konfrontiert, so kann das für ihn weit aus mehr Stress als Freude bedeuten.

In jedem Fall sollte der ältere Hund bei der Wahl des zweiten Tieres mitbestimmen dürfen.
Er sollte Gelegenheit bekommen, den möglichen Neuankömmling zuvor kennenzulernen.
Man merkt dann sehr schnell, ob die Chemie zwischen den Tieren grundsätzlich stimmt.
Denn nur dann verspricht so ein Gespann auf Dauer Erfolg!

Trotz allem kommt es vor, dass die „neuen“ Hunde nach der ersten Eingewöhnung damit beginnen, eine neue Rudelordnung in Angriff zu nehmen.

Geduld und konsequente Erziehung helfen hier, die Wogen zu glätten und das harmonische Miteinander wieder her zustellen.

Achte besonders darauf, dass der ältere Hund ganz besonders viel Zuneigung bekommt.

Er darf keinesfalls das Gefühl bekommen, dass er nur noch „das fünfte Rad am Wagen“ ist.
Trage vor allem dafür Sorge, dass der junge Hund die Ruhepausen des älteren Artgenossen respektiert und ihn in dieser Zeit nicht belästigt.
Die Folge wäre Stress für Ihren Senioren, der sich nachteilig auf das Wohlbefinden und die Gesundheit auswirken kann.

Umgekehrt müsst du natürlich auch darauf achten, dass der junge Hund im Hinblick auf Bewegung, Erziehung und Zuneigung zu seinem Recht kommt.

Insgesamt ist das keine einfache Aufgabe, die viel Fingerspitzengefühl erfordert und darüber hinaus zeitintensiv ist.

Fazit:

Ist dein Hund schon ein Senior, ist es in den meisten Fällen keine gute Idee einen zweiten Hund anzuschaffen.

Wenn du ehrlich bist willst du einen zweiten Hund auch nicht für deinen alten freund sondern für dich, weil du Angst vor dem Abschied und die Zeit danach hast.

 Das könnte dich auch interessieren:

* Affiliate Link – so kannst du alte-hunde.de unterstützen