Nierenerkrankungen

Grafik Nieren vom Hund

Nierenerkrankungen beim Hund

Nierenerkrankungen sind ein ernstes Gesundheitsproblem bei Hunden , die unbedingt ärztliche Hilfe benötigt.

Als Hundebesitzer wird es für dich hilfreich sein, die verschiedenen Formen der Nierenerkrankung und die Anzeichen dafür zu verstehen.
Wenn die Nieren eines Hundes nicht richtig funktionieren, kann dies jedes andere Organ im Körper beeinflussen.

Die Funktion der Nieren

Die Nieren sind lebenswichtige Organe.
Die Nieren eines Hundes befinden sich in der Mitte des Bauches in der Nähe des Rückens (sehr ähnlich wie bei den menschlichen Nieren).

Die Nieren sind an ein ausgedehntes Netzwerk von Blutgefäßen angeschlossen, die mit anderen lebenswichtigen Organen verbunden sind.

Die Nieren sind komplizierte Organe, die verschiedenen Zwecken dienen.

Sie sorgen für ein ausgewogenes Verhältnis von Salz, Wasser, Kalzium und Phosphor im Körper.
Die Nieren helfen den Blutdruck zu kontrollieren und die Produktion roter Blutkörperchen zu fördern
Sie sind für die Aufrechterhaltung eines ordnungsgemäßen Elektrolyt- und pH-Gleichgewichts im Blut verantwortlich.
Die Nieren filtern Abfallstoffe aus dem Blut und produzieren Urin, durch den die Abfallstoffe ausgeschieden werden.
Die Nieren produzieren auch Hormone und Enzyme, die verschiedene Funktionen im Körper regulieren.
Herz und Nieren arbeiten zusammen, um den Körper in Betrieb zu halten.

Wie Menschen können Hunde ohne Nieren nicht überleben, aber sie können nur mit einer Niere leben.

Akutes Nierenversagen

Wenn bei einem sonst gesunden Hund die Nieren plötzlich versagen, wird dies als akutes Nierenversagen angesehen.
Diese Form der Nierenkrankheit entwickelt sich über einige Tage, wodurch ein Hund innerhalb dieser kurzen Zeitspanne von normal zu sehr krank wird.

Akutes Nierenversagen bei Hunden wird am häufigsten durch Toxinexposition verursacht .

Häufige Ursachen sind:

  • Frostschutzmittel
  • giftige Pflanzen
  • einige rezeptfreie menschliche Schmerzmittel
  • Rattengift (die Form, die das chemische Cholecalciferol enthält).

Niereninfektionen sind eine weitere mögliche Ursache für akutes Nierenversagen.

Schwere Harnwegsinfektionen können sich zu Niereninfektionen entwickeln, wenn sie nicht behandelt werden (obwohl dies nicht die einzige Ursache für Niereninfektionen ist).

Akutes Nierenversagen kann auch auftreten, wenn der Blutfluss oder die Sauerstoffzufuhr zu den Nieren vermindert ist.

Beispiele sind Trauma, starke Dehydratation und Hitzschlag .

Bestimmte angeborene oder erworbene Gesundheitszustände können zu akutem Nierenversagen führen.

Leider überleben viele Hunde mit akutem Nierenversagen nicht mehr als ein paar Tage.

Wenn sie jedoch früh genug behandelt werden, können sich Hunde vollständig erholen.
Die Behandlung beinhaltet im Allgemeinen eine intravenöse Flüssigkeitstherapie und unterstützende Medikamente.
Tierärzte werden auch versuchen, die zugrunde liegende Ursache des Nierenversagens festzustellen und entsprechend zu behandeln.

Chronisches Nierenleiden

Chronische Nierenerkrankungen sind bei Hunden recht häufig; 1 von 10 Hunden entwickelt eine Nierenerkrankung und viele Hunde sterben an der Erkrankung.
Da das Nierenversagen oft langsam voranschreitet, kann es schwierig sein, die Symptome zu erkennen, bis die Nieren Ihres Haustiers stark beeinträchtigt sind.

Wenn dies der Fall ist, empfehlen viele Tierärzte die Behandlung von Symptomen und nicht die zugrunde liegende Erkrankung.
Radikalere, teure Behandlungen wie Nierendialyse oder Ersatz sind für Tiere nicht verfügbar.

Es gibt keine Heilung für chronische Nierenerkrankungen bei Hunden.

Es gibt jedoch Behandlungsoptionen, mit denen die Krankheit bewältigt werden kann, die Lebensqualität des Hundes verbessert und die Überlebenszeit um mehrere Jahre verlängert werden kann.

Anzeichen einer Nierenerkrankung bei Hunden

Die Anzeichen von akutem Nierenversagen und chronischer Nierenerkrankung sind ziemlich ähnlich.
Der Hauptunterschied besteht darin, dass die akute Form ziemlich schnell auftritt (einige Tage), während sich die chronische Form über einen längeren Zeitraum (Monate bis Jahre) allmählich entwickelt.

Die folgenden Anzeichen sind die häufigsten Frühindikatoren für Nierenerkrankungen bei Hunden:

    • Erhöhter Durst
    • Erhöhtes Wasserlassen
    • Lethargie
    • Verlust von Appetit
    • Erhöhung oder Abnahme der Urinproduktion
    • Erbrechen
    • Durchfall
    • Senkung der Körpertemperatur
    • Erhöhter Wasserverbrauch
    • Gewichtsverlust (besonders bei chronischen Nierenerkrankungen zu sehen)

Langfristige Symptome eines Nierenversagens

Nierenversagen führt zu Abfallprodukten.
Mit dem Fortschreiten der Symptome eines Nierenversagens sind auch andere Körperorgane von diesen Abfallprodukten betroffen.

Die daraus folgenden Symptome können schwerwiegend sein und Folgendes umfassen:

  • Aufgrund eines erhöhten Blutdrucks (Hypertonie) können Blindheit oder andere visuelle Anomalien auftreten.
  • Blutungsstörungen und starke Blutergüsse können auftreten.
  • Anfälle und andere Anzeichen einer Hirnkrankheit können die Folge sein, da toxische Abfallprodukte das zentrale Nervensystem beeinflussen.
  • Das Atmen kann schwierig werden, da sich in der Lunge Flüssigkeit ansammelt (Lungenödem).
  • Abnormalitäten im Herzmuskel und Störungen des Herzrhythmus können auftreten, wenn der Elektrolytgehalt im Blut abnormale Werte erreicht.

Bei Hunden mit akutem Nierenversagen können sich diese Anzeichen innerhalb von Tagen rasch verschlechtern.
Im Falle einer chronischen Nierenerkrankung verschlimmern sich die Anzeichen je nach Ansprechen des Hundes auf die Behandlung über Monate bis Jahre.

Unbehandelt bleibt das Nierenversagen letztendlich für deinen Hund tödlich.

Es gibt jedoch Behandlungen, die das Fortschreiten der Nierenerkrankung erfolgreich verlangsamen können.

Wie wird eine Nierenerkrankung bei Hunden diagnostiziert?

Wenn bei deinem Hund Anzeichen für ein Nierenversagen auftreten, führt dein Tierarzt verschiedene Tests durch, um die Diagnose zu bestätigen.
Tests können ein Blutprofil, einen Blutdrucktest, eine Urinanalyse und in einigen Fällen eine Röntgen- oder Ultraschalluntersuchung umfassen.

Ein Tierarzt erkennt Anämie oder anormale Mengen an Elektrolyten, Eiweißenzymen und Blutharnstoffstickstoff.
Ein Blutdrucktest bestimmt, ob Ihr Hund oder Ihre Katze einen erhöhten Blutdruck haben, ein weiteres Symptom für Nierenversagen.
Bei der Urinanalyse wird konzentrierter oder verdünnter Urin nachgewiesen.

Auf Röntgen oder Ultraschallbildern erkennt man Veränderungen in der Größe und Form der Nieren.

In vielen Fällen führt ein Nierenversagen dazu, dass die Nieren schrumpfen.

Es ist wichtig zu wissen, dass Symptome einer chronischen Nierenerkrankung normalerweise nicht auftreten, bis die Krankheit bis zu einem bestimmten Punkt fortgeschritten ist.

Aus diesem Grund ist es so wichtig, dass Sie Ihren Hund für Routineuntersuchungen zum Tierarzt bringen und die Empfehlungen Ihres Tierarztes für die Routinearbeit im Labor befolgen.
Durch das Screening gesunder Hunde können Tierärzte im Laufe der Jahre kleine Veränderungen feststellen.
Eine Nierenerkrankung kann durch einen Bluttest im Labor frühzeitig erkannt werden und die Behandlung kann beginnen, bevor der Hund überhaupt krank wird.

Wenn du Anzeichen einer Nierenerkrankung oder andere Anzeichen einer Krankheit feststellst, ist es wichtig, dass du deinen Hund sofort zum Tierarzt bringst.

Der Tierarzt wird mit dir über deinen Hund sprechen und eine körperliche Untersuchung durchführen .
Als Nächstes wird dein Tierarzt wahrscheinlich ein Bluttest empfehlen.

Zu den allgemein empfohlenen Labortests gehören die folgenden:

Komplettes Blutbild (CBC):

Wertet rote Blutkörperchen und weiße Blutkörperchen auf Anämie, Infektion und andere Anomalien aus.

Blutchemie-Panel:

Misst Bestandteile im Blut, die anzeigen, wie gut die Organe funktionieren.
Blutharnstoffstickstoff (BUN) und Kreatinin sind die Nierenwerte

Blutelektrolyte:

Misst die Elektrolytmengen im Blut, um festzustellen, ob sie sich im Gleichgewicht befinden (eine der Hauptaufgaben der Nieren)

Urinanalyse:

Bewertet, was den Körper durch den Urin verlässt.
Testet die Urinkonzentration, misst das Protein und sucht nach Anzeichen einer Infektion oder anderen Problemen

Die Ergebnisse dieser Tests geben Ihrem Tierarzt in der Regel genügend Informationen, um eine Nierenerkrankung zu diagnostizieren.

Wenn eine Nierenerkrankung vorliegt, werden BUN und Kreatinin erhöht (diese Chemikalien bilden sich im Blutkreislauf, wenn die Nieren das Blut nicht richtig filtern können).
Die Phosphorwerte im Blut können ebenfalls hoch sein.

Der Urin ist oft verdünnt und kann überschüssiges Protein enthalten (ein Hinweis darauf, dass der Körper Protein verliert, weil die Nieren nicht richtig filtern können).
Anämie kann auf der CBC festgestellt werden, da diese manchmal durch eine Nierenerkrankung verursacht wird.

Sobald die Diagnose einer Nierenerkrankung gestellt wurde, können weitere Tests erforderlich sein, um festzustellen, wie stark die Nierenerkrankung fortgeschritten ist.

Die Blutdruckmessung ist ein wichtiger Test, da Hypertonie bei Hunden mit Nierenversagen üblich ist.
Ihr Tierarzt empfiehlt möglicherweise auch Röntgenaufnahmen des Abdomens (Röntgenbilder) und / oder Ultraschall im Unterleib.

Behandlung von Nierenerkrankungen für Hunde

Sobald dein Tierarzt ein vollständiges Bild von der Gesundheit deines Hundes hat, wird ein Behandlungsplan entwickelt.
Die Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung ab und ändert sich im Verlauf der Erkrankung deines Hundes.
Sei dir bewusst, dass Labortests häufig wiederholt werden müssen, um die Veränderungen der Schwere der Nierenerkrankung zu messen.
Hunde, die wegen akutem Nierenversagen behandelt werden, müssen möglicherweise einmal oder mehrmals am Tag im Labor analysiert werden.
Bei Hunden mit chronischem Nierenversagen werden Labortests normalerweise alle paar Wochen bis Monate wiederholt (mehr oder weniger, je nachdem, wie sich der Hund verhält). D
Die Behandlungen werden entsprechend den Laborergebnissen angepasst.

Die Flüssigkeitstherapie ist der Eckpfeiler der Behandlung von Nierenerkrankungen.

Zur Behandlung eines akuten Nierenversagens ist eine intravenöse (IV) Flüssigkeitsdiurese erforderlich.
Es kann auch verwendet werden, wenn zum ersten Mal eine chronische Niere diagnostiziert wird (abhängig von den Laborergebnissen und dem Zustand des Hundes).
IV-Flüssigkeiten werden durch einen IV-Katheter mit einer ausreichend hohen Rate verabreicht, um das System von Toxinen zu spülen.

Es wird darauf geachtet, eine Flüssigkeitszufuhr zu vermeiden, die hoch genug ist, um das Herz des Hundes negativ zu beeinflussen.

Hunde mit einer Nierenerkrankung müssen sich möglicherweise mehrere Tage auf IV-Diurese aufhalten, während sie im Krankenhaus bleiben müssen.

Hunde mit einer chronischen Nierenerkrankung werden häufig mit subkutanen Flüssigkeiten behandelt, die vom Hundebesitzer zu Hause verabreicht werden.

Dazu wird eine Nadel unter die lose Haut zwischen den Schulterblättern gelegt und eine bestimmte Menge Flüssigkeit eingeführt.
Dies muss möglicherweise täglich oder nur ein paar Mal pro Woche durchgeführt werden, abhängig vom Stadium der Nierenerkrankung deines Hundes.

Es hört sich jetzt schrecklich an, aber es ist ziemlich einfach, deinem Hund so Flüssigkeiten zu Hause zu verabreichen.
Dein Tierarzt zeigt dir, wie und was du benötigst.
Wenn du deinem Hund Flüssigkeiten verabreichst, wird die Flüssigkeitszufuhr aufrechterhalten, und es kann zusätzliche Flüssigkeit zur Unterstützung der Nieren bereitgestellt werden.

Therapeutische Diäten werden häufig zur Behandlung chronischer Nierenerkrankungen eingesetzt.

Es wird davon ausgegangen, dass eine Anpassung des Niveaus bestimmter Bestandteile der Diät die Belastung der Nieren verringern kann.
Therapeutische Nierendiäten enthalten oft wenig Eiweiß, Phosphor, Kalzium und Natrium. S
chmackhaftigkeit ist ein häufiges Problem bei diesen Diäten, es stehen jedoch mehrere kommerzielle Marken zur Verfügung.

Medikamente und Ergänzungen werden aus verschiedenen Gründen eingesetzt.

Phosphatbinder, die mit der Nahrung aufgenommen werden, können die Menge an Phosphor reduzieren, die der Körper absorbiert, wodurch die Belastung der Nieren (die normalerweise Phosphor aus dem Blut filtern) verringert wird.

Antazida werden verwendet, um die überschüssige Säure, die im Magen produziert wird, zu reduzieren (dies geschieht, wenn der pH-Wert von den Nieren nicht gut reguliert wird).

Antiemetika helfen bei Übelkeit und Erbrechen, die häufig durch Nierenerkrankungen verursacht werden, und verbessern manchmal den Appetit.

ACE-Hemmer können den Proteinverlust über die Nieren kontrollieren und helfen, den Blutdruck zu regulieren.
Zusätzliche Blutdruckmedikamente können erforderlich sein.

Bestimmte Vitamine und Ergänzungen kann aufgrund der Bedürfnisse deines Hundes und der Meinung Ihres Tierarztes empfohlen werden.

Dialyse wird aufgrund ihrer Kosten und ihrer Knappheit nicht häufig verwendet.

Diese Behandlung beinhaltet die Verwendung einer Maschine, die das Blut filtert.
Dialyse wird in der Regel nur in bestimmten großen Spezialkliniken angeboten.
Hunde mit akutem Nierenversagen können am meisten von der Dialyse profitieren, wenn sie verfügbar ist.

Eine Nierentransplantation ist selten.

Dieses teure und risikoreiche Verfahren wird nur von spezialisierten Tierärzten durchgeführt.

Was Sie erwartet, wenn Ihr Hund eine Nierenerkrankung hat

Denke daran, dass akutes Nierenversagen trotz größter Anstrengungen nicht immer geheilt werden kann.
Spreche mit deinem Tierarzt über die Vor- und Nachteile bestimmter Behandlungen.
Frage nach den erwarteten Ergebnissen, damit du so gut wie möglich vorbereitet bist.
Bedenke dass dein Tierarzt alles tun wird, um deinen Hund zu retten, aber die Behandlung ist möglicherweise nicht erfolgreich.

Obwohl einige Hunde mit einer chronischen Nierenerkrankung jahrelang mit einer sorgfältigen Behandlung leben können, werden einige nur wenige Monate leben, selbst mit der besten verfügbaren Behandlung.

Bleibe ständig mit deinem Tierarzt in Verbindung und berichte Ihm wie es deinem Hund geht.
Stelle sicher, dass du alle sinnvollen Untersuchungen durchführen lässt.
Sei hoffnungsvoll und positiv, aber auch realistisch.

Viele Hunde hören auf, auf die Behandlung zu reagieren und werden sehr krank.

Zu dieser Zeit entscheiden sich viele Besitzer für eine humane Sterbehilfe , um das Leiden zu beenden.
Das kannst aber nur du entscheiden.
Wenn es einmal soweit ist, wünsche ich dir viel Kraft.

Die hier aufgezeigten Infoemationen sollen dir das Leben mit einem von Nierenerkrankungen betroffenen Hund erleichtern, erheben aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ersetzen nicht den Besuch bei einem Tierarzt

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen

 Das könnte dich auch interessieren:

Grafik Hundekrankheiten